Wie alles begann

Als Dartabteilung des damaligen Wuppertaler Sport Club 1911 e.V. begannen 7 ehemalige Spieler der Flying Darts Wuppertal den Dartsport im Wuppertaler Osten zu beheimaten. Im Herbst 1987 startete man den ersten Trainingsabend im Vereinslokal „Am Zollplatz“, in der Widukindstraße, unterhalb des Sportplatzes.
Zum damaligen Zeitpunkt waren wir der erste Verein in Wuppertal und einer von nur wenigen Vereinen in Nordrhein-Westfalen, die beim Amtsgericht als eingetragener Verein galten.

Die Gründung der Abteilung kam für die Dartverbände allerdings zu spät; der Meldeschluss für die Bergische Dart Liga und dem Nordrhein-Westfälischen Dartverband waren leider schon abgelaufen, so dass man zunächst einmal nur trainieren und Freundschaftsspiele absolvieren konnte. In der Saison 1988/1989 meldeten wir dann, mit insgesamt 13 Mitgliedern, je ein Team in der BDL und dem NWDV zum aktiven Ligaspielbetrieb an und spielte in den folgenden Jahren auch recht erfolgreich in diesen Ligen.

1990 fusionierte der Wuppertaler Sport Club und die Fußballabteilung des ESV Wuppertal-Ost zum heutigen SV Heckinghausen e.V. Wir unterstützten die Fusion und gingen, auch unter dem neuen Vereinsnamen, unserem Hobby nach. Nach fast 5 Jahren und einem Wechsel in der Vorstandsetage, wurde Dart nun immer mehr als Stiefkind behandelt. Dies führte dazu, dass wir uns noch während der Saison 1994/1995, geschlossen vom Verein abmeldeten. Die laufende Saison spielten jedoch noch unter altem Vereinsnamen weiter.
Bis zur Meldung für die folgende Saison war ja noch reichlich Zeit zu überlegen, wie es mit dem Dartsport in Heckinghausen weiter gehen soll; dem Vereinslokal sind wir aber weiterhin treu geblieben.

Mehrere Monate überlegten wir, wie wir uns nach der Saison denn nun nennen sollen, bis uns dann der Name Kobold Team Wuppertal ´87 in den Sinn kam. Da auch mehrere Spieler von uns bei der Firma Vorwerk gearbeitet haben, gingen wir her und sprachen die Geschäftsführung an, ob sie etwas dagegen hätten, wenn wir in unserem Vereinslogo den original Kobold einarbeiten würden. Da hier nichts gegen sprach, brachen wir dem Kobold den rechten Arm, legten ihm einen Dart in die Hand und so reiste der Kobold viele Jahre mit uns durch Deutschland und Europa.
Das einzige was uns zu diesem Zeitpunkt fehlte, war der Eintrag ins Vereinsregister.

1995 wurde uns dann das Angebot gemacht, ab Januar 1996 dem Betriebssportverein Vorwerk & Co. als eigenständige Sparte  anzuschließen. Da der Verein bereits die Anträge für das Amtsgericht in Bearbeitung hatte, entschlossen wir uns beizutreten.
Einzige Bedingung war, dass wir dann auch im Betriebssport Kreisverband Wuppertal dem E-Dart nachkommen. Und so fingen wir dann an auch an, hin und wieder mal auf einem Automaten zu trainieren; wir wollten in der Meisterschaft nicht direkt sang und klanglos unter gehen, denn die Gewichtsunterschiede machten uns immer wieder sehr zu schaffen.

Nun waren wir auch noch der erste offizielle Dart Club, der die Spielvarianten Steel- und E-Dart gleichermaßen anbot.
Nachdem wir die Dartvarianten erweitert hatten, konnten wir auch einen kontinuierlichen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Da wir zwischenzeitlich sogar auf fast 30 Mitglieder angestiegen waren, mussten wir uns zwangsläufig nach einem größeren Spiellokal bzw. Saal umsehen.
Im „Haus Gosenburg“ wurde uns im Oktober 1997 die Chance geboten, den Kellerraum (knappe 100qm) für unsere Sportart einzurichten. Diesem Angebot folgten wir gerne und nach nur dreiwöchiger Umbau- und Renovierungsmaßnahme konnten wir diese Räumlichkeiten für den Dartsport nutzen.
Mit 6 Dartboards und einem Automaten für die BKV-Liga verfügten wir nun über eine recht ordentliche Anlage, die wir bis zum Mai 2004 nutzten.
Seit 1999 haben wir unser Dart-Sport Angebot auch für Kinder und Jugendliche erweitert, wo wir schon große Erfolge erzielen konnten.

Im Mai 2004 wollte der neue Wirt dann eine Miete von 180,-€ + Verzehr von Speisen und Getränke, obwohl der Raum auf Vereinskosten ständig renoviert und instand gehalten wurde. Daraufhin entschlossen wir uns einstimmig, einen eigenen Raum zu mieten.
Diesen konnten wir dann nach langem Genehmigungsverfahren im November 2004 anfangen zu renovieren und haben diesen im Januar 2005 abnehmen lassen.  Seit 2006 haben zusätzlich noch das Untergeschoss angemietet und zum Jugendraum umgestaltet.
Unser Vereinsheim verfügt über insgesamt 7 Dartboard-Anlagen, sowie 3 E-Dart Automaten.

Am 21.11.2010 hat die Mitgliederversammlung beschlossen, dass wir uns mit Ablauf der Spielsaison 2010, nach 15 Jahren, vom BSV Vorwerk & Co. abmelden.

Treu nach dem Motto des NWDV, „neue Wege – Dart verbindet“ gehen wir nun unseren eigenen Weg und haben den Vereinsnamen geändert, beim Amtsgericht eintragen lassen und die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt erhalten.

Als „1. Dart Sport Club Heckinghausen ´87 e.V. Wuppertal“
werden wir hoffentlich lange unserem Hobby nachkommen.

error: Inhalt ist geschützt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen